Posteleinsalat mit Zucchini – Parmesancroutons

Postelein waschen, trocknen und mit Essig, Pfeffer, Salz und Olivenöl anmachen.

Zucchini waschen, klein würfeln und in sehr heißem Olivenöl kräftig anbraten.

Wenn sie schön goldbraun sind, etwas salzen, mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und auf dem Salat verteilen.

Quelle

 

Postelein, Bild mit freundlicher Genehmigung durch  Dreschfelgel e.V.
Quelle: Dreschflegel

 

Zur Lagerung legt man die fleischigen Blätter des Winter-Postelein locker in eine mit einem feuchten Tuch abgedeckte Schüssel. So bleiben die Blätter im Kühlschrank bei 2 bis 4°C maximal 6 bis 8 Tage haltbar.

Winter-Postelein lässt sich gut mit Feldsalat mischen und kann auch ähnlich angemacht werden: Ein süßes Dressing mit Joghurt, Zitrone und Honig eignet sich ebenso wie die klassische Essig-Öl-Marinade. Fein in Streifen geschnitten, als Belag eines frischen Roggenschrotbrotes kommt der fein säuerliche, leicht nussige Geschmack richtig zur Geltung. Als gegartes, kurz blanchiertes Gemüse ist Winter-Postlein auch wie Spinat zu verwenden.

Zutaten

aus ökologischem Anbau
für vier Personen:

200 g Postelein

2 EL Essig (Apfelessig)

Pfeffer

Meersalz

5 EL Olivenöl

300 g Zucchini

50 g Parmesan

Frische auch im Winter

Der auch "Kuba-Spinat" oder Winter-Por­tulak ge­nan­nte Salat-Exot, der ursprüng­lich aus Nord­­amerika stammt, zeichnet sich durch flei­schige Blät­ter, knac­kige Stiele und ein mil­des Aroma aus. In Mittel­­europa wird er erst seit ein paar Jahren ange­baut und wird von einer bisher kleinen Schar an Kennern als Deli­­katesse ge­schätzt.

Die Samen des Winter-Poste­leins brauchen zur Kei­mung Tempe­raturen unter 12 °C  und werden des­halb erst in der Zeit von Septem­ber bis März ausgesät. Der Winter-Poste­lein wird bereits in einem sehr jungen Stadium geerntet. Die zarten Blätter besitzen eine charakter­istische breite, rauten­artige Form. Bei der Ernte werden die Blätter mit einem kleinen Stück Stängel abge­schnitten. Vom verbleibenden Stängel im Boden kann man 2-3 pro Saison ernten. Sobald das Kraut blüht, schmecken die Blätter allerdings bitter.

Winter-Postelein ist ein Gemüse mit einem hohem Vitamin C-Gehalt. In 100 g Blättern sind ca. 22 mg Vitamin C enthalten. Des weiteren enthält er Vitamin B1, B2, B6 und Pro­vitamin A und die Mine­ralstoffe Calcium, Eisen, Natrium und Phosphor.  Winter-Poste­lein hat auch eine heilende Wirkung: die alten Ägypter nutzen ihn als Tee zubereitet bei Blasen- und Nieren­leiden und er wirkt blut­reinigend und lindert Schmerzen bei Sodbrennen.