Eier mit grüner Soße

Die Kartoffeln schälen und im Salzwasser kochen.

Eier je nach Geschmack wachsweich bis hart kochen.

Für die grüne Soße Schmand, Joghurt, Senf, Essig, Dicksaft und Öl verrühren. Die Gartenkresse und die fein geschnittenen Kräuter unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die gekochten Eier pellen und mit Grüner Soße und Kartoffeln anrichten.

Quelle: mensch, bio - Das Kundenmagazin von Bioland, 2_09

 

Auslauf statt Käfig
Foto: BLE

Die Bio-Legehennenhaltung ermöglicht den Tieren ihre arttypischen Verhaltensweisen. Die Ställe besitzen eingestreute Scharräume, Ruhebereiche und Sitzstangen. Ein bepflanzter Grünauslauf ist in der Öko-Haltung ebenfalls vorgeschrieben. Für schlechtes Wetter gibt es überdachte Ausläufe. Die Herdengröße pro Stall ist auf 3.000 Hennen beschränkt (konventionell sind bis zu 20.000 Tiere pro Stall üblich). Auf maximal sechs Hennen muss in der Ökohaltung ein qm Stallfläche kommen, hinzu kommen mindestens vier qm Grünuslauf pro Huhn. Das Futter muss bis auf derzeit noch einen kleinen erlaubten konventionellen Anteil aus ökologischer Erzeugung -vorzugsweise vom eigenen Betrieb- stammen. Zusammen mit dem natürlichen Futter im Auslauf (z.B. Gräser, Würmer, Samen) bietet dies die Grundlage für gesunde Hennen und schmackhafte Eier. In der Ökohaltung sind auch Hähne in den Herden vorgeschrieben.

Zutaten

für 4 Portionen:

600 g Kartoffeln, geschält

Salz

250 g Schmand

150 g Joghurt

1 Teelöffel Senf

3 Eßlöffel Apfelessig

4 Eßlöffel gutes Öl

1 Teelöffel Apfeldicksaft

15 Eßlöffel fein geschnittene Kräuter (z.B. Petersilie, Kerbel, Borretsch, Schnittlauch, Pimpernelle, Sauerampfer,...)

1/2 Schale Gartenkresse

Salz, Pfeffer

8 gekochte Eier

Kennzeichnung: Das Ei gibt Auskunft

Die artgerechte Haltung von Hühnern liegt vielen Verbrauchern besonders am Herzen. Aus welcher Haltungsform ein Ei stammt, lässt sich seit 2004 EU-weit auf den ersten Blick erkennen: Die erste Ziffer, die auf jede Eierschale gedruckt ist, gibt Auskunft über die Haltungsform. Die Ziffer "0" steht für ökologischen Landbau, die "1" für Freilandhaltung, die "2" für Boden- und die "3" für Käfighaltung.

Quelle: Bioland: Biotiere - Fakten, Wissenswertes, Vergleiche